In 11 Schritten einen Blogartikel schreiben (Teil 2)

Das ist der zweite Teil unseres 3-teiligen Artikels, in dem wir Ihnen in 11 Schritten erklären, wie Sie einen Blogartikel schreiben können.

Schritte bis zum Ziel

Blogartikel sind ein wichtiges Instrument im Online-Marketing, denn durch informative Blogartikel heben sie sich nicht nur von Ihren Mitbewerbern ab, sondern liefern Ihren potenziellen Kunden einen echten Mehrwert.

4. Schritt – Brainstorming

Einfach drauf los schreiben. Ohne Grenzen und ohne “wenn und aber”. Ohne auf Rechtschreibung oder Grammatik zu achten. Schreiben Sie einfach alles auf:

  • Ideen für die Einleitung
  • Alles, was Sie über dieses Thema wissen
  • Ideen für die Struktur
  • Alles, was Sie jemals über dieses Thema gehört haben
  • Alles andere, was Ihren in den Kopf kommt
  • Ideen für den Schluss

In diesem Schritt sollten Sie einfach nur Ihre Gedanken zum Blogartikel zu Papier bringen.

5. Schritt – Struktur erstellen

Mittlerweile haben Sie eine aussagekräftige Überschrift, haben ausgiebig recherchiert, haben sich Gedanken über die Suchmaschinenoptimierung gemacht und ein chaotisches Brainstorming durchgeführt. Guter Job!
Jetzt muss man sein „Kauderwelsch“ nur noch ein bisschen ordnen, lesbarer und angenehmer machen. Deshalb sollten Sie nun eine Struktur mit Unterüberschriften erstellen.

Neben einer guten Einleitung ist auch ein Fazit, das die Thematik noch einmal zusammenfasst, wichtig. Wunderbar passend für das Fazit ist zudem eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung (wenn passend) oder eine kraftvolle Aussage.

Ganz wichtig: Wenn Sie eine Kommentarfunktion auf Ihrer Website haben, beenden Sie ihren Artikel immer mit einer Frage, die die Konversation im Kommentarbereich einleitet. Diese Punkte werden leider oft übersehen oder vergessen.

6. Schritt – Blogartikel aufpolieren

Nun haben Sie ihren Erstentwurf fertig. Er sieht noch nicht ganz perfekt aus, liest sich noch nicht ganz perfekt. Man hat etwas, was nur noch poliert werden muss. An dieser Stelle liest man seine eigenen Artikel laut vor und überlegt sich:

  • Was kann ich noch verbessern?
  • Ist die Grammatik korrekt?
  • Was ist überflüssig?
  • Ergeben die Absätze Sinn?
  • Was hört sich noch nicht flüssig an?

Denken Sie auch immer daran, das bloggen wie das freie Sprechen mit einem Menschen ist, der genau vor Ihnen sitzt.

Stellen Sie daher auch immer Fragen und beantworten Sie diese selbst. So schreiben Sie lebhafter und regen die Leute dazu an, einen Kommentar zu hinterlassen. Vorausgesetzt natürlich, dass Sie eine Kommentarfunktion auf Ihrer Seite haben.

Versuchen Sie stets, eine lebendige Unterhaltung zu führen.

Ganz wichtig: Blogartikel sollten mindestens 300 Wörter lang sein, damit sie für Suchmaschinen relevant sind.

Die letzten Schritte erhalten Sie in unserem nächsten Blogartikel. Falls Sie den ersten Teil noch nicht kennen finden Sie ihn hier.

TeilenTweet about this on TwitterShare on FacebookEmail to someone